Seit 1993 die demografische Unternehmerstimme Deutschlands

Leistungen: Jeder Unternehmer braucht eine schlagkräftige Organisation zur Vertretung seiner Interessen gegenüber der Politik, den Medien, den Tarifpartnern und allen anderen wichtigen Akteuren der Öffentlichkeit. Der Bundesverband ist für jeden Unternehmer offen. Er soll in Zeiten der Veränderung Antworten auf Fach- und Sozialfragen geben.

Politik: Als einziger und erster deutscher Unternehmerverband hat der Bundesverband demografischer Wandel – Unternehmerverband Deutschland e.V. seinen Hauptsitz im politischen Berlin. Darüber hinaus ist der Bundesverband demografischer Wandel – Unternehmerverband Deutschland e.V. Mitglied in den europäischen und weltweit agierenden Demografie Netzwerken.

Hier geht’s zur Mitgliedschaft

Mehr als 43.500 Unternehmer profitieren vom Deutschen Demografie Brief

Als Mitglied des Bundesverbands demografischer Wandel erhalten Sie alle 2 Monate den Deutschen Demografie Brief mit zahlreichen Kolumnen und wichtigen Informationen rund um die demografische Entwicklung.
Hier geht’s zur Mitgliedschaft
0
Unternehmen mit Partnerverbänden die monatlich erreicht werden

0
zertifizierte Demografie Berater des Deutschen Demografie Campus

0
Mitglieder im Expertenrat

0
geschaffene Maßnahmen von Unternehmer für Unternehmer zur Bewältigung des demografischen Wandels

Die demografische Entwicklung wird unsere Gesellschaft spürbar verändern.

lesen sie mehrlesen sie mehr

Jeder Betrieb ist bereits heute von den Auswirkungen des demografischen Wandels betroffen!

lesen sie mehrlesen sie mehr

Ist die Rente noch garantiert? Diese Frage stellt sich bereits seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts.

lesen sie mehrlesen sie mehr

Neueste Mitteilungen

bdw_slider-lupe-mitte

Deutscher Demografie Brief – Ausgabe 8/2016

Inhaltsverzeichnis herunterladen

Teaser_lupe_2

Deutscher Demografie Brief – Ausgabe 7/2015

Inhaltsverzeichnis herunterladen

IMG_2973_1024px

2. Allgäu Demografie Forum voller Erfolg! Volles Festspielhaus und sieben prominente Redner gaben sich fünf Stunden die Ehre.

,

26.09.2015 Der Bundesverband demografische Wandel Unternehmerverband Deutschland lud nach Füssen ins Festspielhaus
tagderunbeschwertheit

Tag der Unbeschwertheit

,

Ein voller Erfolg: 280 Flüchtlingskinder auf dem Kids to Life Grundstück in Unterhaching bei München. Und 20.000 Euro Spenden von BdW Mitgliedern und Demografie Beratern – gesammelt auf nur 4 Tage! Vergelts Gott Ihnen allen […]

Termine

Mitteldeutsches Demografie Forum in Leipzig
Niederbayerisches Demografie Forum in Passau
Golf Charity und 1. Tiroler Demografie Gespräche in Going
Demografie Forum Wetteraukreis in Bad Vilbel
Schwarzwald Kongress Demografie
Blue Sky Forum

Prominente Stimmen

„Den demografischen Wandel darf man auch
im Fußball nicht unbeachtet lassen. Früher als gedacht wird uns klarer, dass gute Mitarbeiter ein wertvolles Gut sind, obwohl das Logo des FC Bayern oben drauf ist“
Uli Hoeneß
„Demografie ist seit Jahren ein Thema, derzeit wird es nur aufgrund der tatsächlichen Fakten und Zahlen mehr denn je berührungsintensiver!“
Prof. Dr. Fritz Scherer
Zu den Anforderungen einer demografiefesten Personalpolitik gehören: die Attraktivität der Stadt als Arbeitgeberin zu erhalten und zu optimieren, die Personalgewinnung an den veränderten Arbeitsmarkt anzupassen und die Gesundheit und Weiterqualifizierung der älter werdenden Belegschaft zu fördern.
Christian Ude
„Der demografische Wandel hält unser Unternehmen ganz stark in Atem. Dort wo wir können, setzen wir Strategien der Mitarbeiterbindung um. Mitarbeiter sind unser wertvollstes Gut. Dass viele damit zu kämpfen haben, gerade diejenigen welche, die heute auf das Ausland gesetzt haben, wundert mich nicht. Das Konzept der Mitarbeiterbindung welches ich von Bernhard Schindler erfahren habe, ist eines der wenigsten guten und einfach strukturierten.“
Wolfgang Grupp
Die Politik reagiert meist erst, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Sie wird dann also in 15 oder 20 Jahren Maßnahmen für eine höhere Geburtenrate treffen, aber die werden erst eine Generation später greifen. Wenn diese Kinder am Arbeitsmarkt sind, ist es 2050, und dann sind die meisten von uns gar nicht mehr da.
Prof. Dr. Hans-Werner Sinn